Gemeindevertretung hat (doch noch) entschieden

In unserem Bericht “Chance verpasst” vom 15.5.2022 hatten wir kritisiert, dass drei wichtige Tagesordnungspunkte unmittelbar zu Beginn der Sitzung der Gemeindevertretung am 11.5.2022 von der Tagesordnung genommen wurden. Nun hat eine Sondersitzung stattgefunden. Der 1. Beigeordnete der Gemeinde Selters, Jürgen Hundler (UWE), brachte es dabei nochmals auf den Punkt: “Ihr entscheidet heute Abend nicht darüber, ob die Windenergieanlagen (WEA) gebaut werden, sondern nur über mögliche Nutzungsverträge”. Hierbei geht es um über 3 Mio. Euro für die Gemeindekasse, die ohnehin alles andere als üppig gefüllt ist.

Die Mehrheit der Gemeindevertreter und -vertreterinnen hat in dieser Sondersitzung mit 19 zu 11 (Laubus) bzw. 18 zu 11 Stimmen (Niederfeld) den Nutzungsverträgen für die betreffenden Windparks zugestimmt.

Auch die Gründung des gemeinsamen Dienstleistungszentrums der Feuerwehren (DLZ) wurde mehrheitlich (21 Ja-Stimmen, 4 Nein-Stimmen, 5 Enthaltungen) beschlossen und folgt damit den Beschlüssen der anderen beteiligten Kommunen Hünfelden, Brechen, Bad Camberg und Weilrod. Beim DLZ geht es darum, die ehrenamtlichen Feuerwehrleute zu entlasten und Rechtssicherheit zu schaffen bei Reparaturen, Wartungen und Prüfungen. Alle Ortsfeuerwehren stimmten im Vorfeld der Errichtung des DLZ zu, lediglich Niederselters enthielt sich.

Weiter wurde in der Sitzung einstimmig beschlossen, dass im Gewerbegebiet “In der Oberau” in Niederselters eine Teilfläche für den Bau eines Drogeriemarktes veräußert wird.

ANTWORTEN SIE AUF DIESEN ARTIKEL (bitte Klarnamen und eMail-Adresse angeben, sonst kann Ihr Beitrag nicht veröffentlicht werden)

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein