Bernd Böß
Bernd Böß

Vor einigen Jahren reifte bei den Feuerwehren der Gedanke heran: „Man sollte das Ehrenamt entlasten.“ Allem voran stand die Idee, die sehr umfangreichen und immer spezieller werdenden Aufgaben der Gerätewarte in einem Dienstleistungszentrum zu bündeln und um diese auf einen rechtsicheren Stand zu bringen. Schnell holte man den Landrat ins Boot und entschied für die Region Goldener Grund / Taunus den ersten Schritt in diese Richtung zu wagen.

Im Jahre 2019 fuhr eine hochrangige Delegation von Bürgermeistern und Feuerwehrleuten mit dem 1. Kreisbeigeordneten ins Rheinland-Pfälzische Kandel um sich über das dort neu geschaffene Feuerwehr-Dienstleistungs-Zentrum zu informieren. Eine der Aussagen der dortigen Feuerwehr war: „Es hätte schon viel früher gemacht werden sollen“

Man ging im Goldenen Grund / Taunus mit viel Schwung an die Sache heran und entwickelte auch mit allen Wehrführern in der Gemeinde Selters die Ideen weiter. Die Gemeindevertretung genehmigte 25.000 € für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie, welche im Februar 2022 den Feuerwehren vorgestellt wurde.

Am 3. Mai, zwei Tage vor der entscheidenden Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses erreicht mich ein Ellen langes Schreiben der FFw Niederselters mit jeder Menge Gründe, was alles dagegen spreche.

In der Zeit bis Anfang Mai haben die Gremien der Stadt Bad Camberg und den Gemeinden Weilrod, Hünfelden und Brechen mit ca. 30 Freiwilligen Feuerwehren sich für den neuen Weg entschieden. Da gehen einem natürlich viele Fragen durch den Kopf.

Warum???  

Haben 30 Feuerwehren in unserem Umkreis eine falsche Entscheidung getroffen? Hat man in Selters den Stein der Weisen gefunden? Ist man durch das viele Feiern mit Selderschbier und Goethewein benebelt?

Als Zuschauer bei der Sitzung des HFA am 5. Mai stelle ich fest: „Der Bürgermeister ist fassungslos, die Feuerwehr ist kopflos und der Haupt- und Finanzausschuss ist entscheidungslos“.

Die Selters Union und die SPD scheinen auch den Wein und das Bier genossen zu haben. Die Freien Wähler Selters, als immerwährende Haupt-Bedenkenträger in der Gemeinde Selters sind dafür, dass sie dagegen sind. Die Grünen sind dafür, wenn alles mit einer Photovoltaik-Anlage überdeckt wird. Die CDU hat den Knall noch nicht gehört vor lauter Geschrei gegen die Windräder und UWE steht mit kurzen Hosen staunend daneben.

Fazit: Was die Gemeindevertreter brauchen, ist eine klare Antwort von unserer Feuerwehr.

Gut Schlauch
Bernd Böß

ANTWORTEN SIE AUF DIESEN ARTIKEL (bitte Klarnamen und eMail-Adresse angeben, sonst kann Ihr Beitrag nicht veröffentlicht werden)

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein